Celestial Communation

Celestial Communication (= himmlische Kommunikation) ist eine wunderschöne Form der Meditation. Sie ist herzöffnend, stärkt das Nervensystem und verfeinert deine Wahrnehmung. Du singst und machst gleichzeitig zum Mantra passende, fließende Arm- und Handbewegungen. Man könnte auch sagen, dass hier Mudra an Mudra fließend aneinandergereiht wird. Es wird auf vielen Ebenen gearbeitet. Die Arm- und Handbewegungen lenken die Energie und das oftmalige wiederholen des Mantras bringt deinen Geist zur Ruhe und verbindet dich tief mit der Qualität des Mantras. Ich liebe diese Art der Mediation.

Zu Beginn meiner Ausbildung kam es mir noch etwas komisch vor 😉 in meinen Kursen Mantren zu singen – aber mittlerweile liebe ich es! Es verbindet mich tief mit meinem Herzen und schenkt mir Frieden in meinen tiefsten Inneren. Auch meine Kursteilnehmer schätzen das singen von Mantren und die Meditationsform Celestial Communication sehr – lies hier das Feedback meiner lieben Kursteilnehmer. Wenn du auch Lust hast mit uns zu praktizieren, meditieren & entspannen freue ich mich über deine Anmeldung zu einem Kurs, Seminar oder einer Einzelstunden.

 

Guru Gaitri Mantra – Gobinde Mukande

Das Guru Gaitri Mantra (Gobinde Mukande) hat eine ganz außergewöhnliche Qualität. Es beseitigt karmische Blockaden und Unglück aus der Vergangenheit. Es reinigt die Aura, so dass es dir leichter fällt zu meditieren und dich mit der Unendlichkeit zu verbinden. Es ist ein Schutzmantra; reinigt das Unterbewusstsein, stabilisiert die beiden Gehirnhälften und führt Shakti-Sonnenenergie in jeden Nerv. Es arbeitet am Herzzentrum, indem es Mitgefühl, Geduld und göttliche Toleranz entwickelt, sowie die Fähigkeit, Erbitterung, Schmerz und den Angriffen der Zeit zu widerstehen. Sing es aus dem Nabelpunkt aus, um Unendlichkeit zu erlangen.

 

Erklärung zu den einzelnen Arm- und Handbewegungen:

Gobinde – erhaltend Hände erhoben zu Fäusten geballt
Mukande – befreiend Hände erhoben, Finger gestreckt
Udhare – Licht bringend mit den Händen rundes Dach über dem Kopf
Apare – grenzenlos vor der Brust Blume mit den Händen machen (wer möchte Lotusblume – Daumen und kleine Finger zusammengeben)
Hariang – zerstörend, Negatives auflösend Abwehrhaltung mit gestreckten Armen u aufgestellten Händen vor dem Körper
Kariang – Neues erschaffend gestreckte Arme vor dem Körper, Hände zu einer Schale geformt
Nirname – ohne Name gestreckte Arme, Hände zusammen
Akame – wunschlos Hände vor der Brust zusammenlegen Anjali-Mudra

 

Viel Freude – mit dieser bewegten Form der Meditation – beim Mitsingen und -bewegen!

 

Namastè
Deine

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

* Über Veränderung, Sicherheit und Beständigkeit – Meditation „Reinigendes Licht“
* Dankbarkeit, Demut und Fülle – Prithivi Namaskar – Das Erdgebet (2 Varianten)